Unsere Strategien für den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken

Bei der Zusammenstellung der für unsere Kunden auswählbaren Produkte berücksichtigen wir neben der Sicherheits- und Ertragsorientierung der Produkte auch Nachhaltigkeitsrisiken (Ereignisse oder Bedingungen in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte). Wir stellen im Rahmen unserer Kundenberatung sicher, dass der individuelle Kundenbedarf hinsichtlich Risikoneigung, Risikotragfähigkeit, Renditeerwartungen und individuellen Nachhaltigkeitspräferenzen in die individuelle Produktauswahl ein­fließt. Dabei können Nachhaltigkeitsrisiken bewusst eingegangen werden, wenn dies dem Kundenbedarf ent­spricht.

Im Investmentprozess werden sog. ESG Kriterien betrachtet (Environmental/Umwelt, Social/Soziales, Governance/Unternehmens- und/oder Staatsführung) betrachtet. Nachhaltigkeitsrisiken aus der Analyse dieser Kriterien werden mit Blick auf deren finanzielle Wirkung analysiert. Nachhaltigkeitsrisiken können bewusst eingegangen und im Prozess der Nachhaltigkeitsanalyse identifizierte Renditechancen genutzt werden. Dies trifft insbesondere zu auf Emittenten, die sich in Bezug auf Nachhaltigkeit in einer Übergangsphase befinden. Nachhaltigkeitsrisiken können sich im Investmentprozess somit positiv oder negativ auf die Rendite auswirken.
In den Anlageportfolien wird eine Anlagestrategie der Sicherheits- und Ertragsorientierung verfolgt. Entsprechend dem Grundsatz der unternehmerischen Vorsicht werden sämtliche Vermögenswerte so angelegt, dass Sicherheit, Qualität, Liquidität und Rentabilität des Portfolios als Ganzes sichergestellt sind. Die einzelnen Anlagen werden dabei in angemessener Weise gemischt und gestreut, damit eine übermäßige Risikokonzentration vermieden wird. Eine breite Diversifizierung in eine Vielzahl von Anlageinstrumenten, Ländern und Währungen bildet die Voraussetzung dafür, Schwankungen innerhalb des Portfolios auszugleichen und marktkonforme Renditen für die Kunden zu erwirtschaften.
Unsere Kapitalanlage ist dabei den UN-PRI - United Nations Principles for Responsible lnvestment (Prinzipien für verantwortungsbewusstes Investieren der Vereinten Nationen) verpflichtet. Wir befassen uns regelmäßig mit gesetzlichen Vorgaben und gesellschaftlichen Entwicklungen in Bezug auf die Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage. Infolgedessen können z.B. bestimmte Anlagen aufgrund von ethischen oder ökologischen Kriterien aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen werden.
Derzeit sind gemäß unserer Kapitalanlageleitlinie die folgenden Anlagemöglichkeiten ausgeschlossen: Kapitalanlage in Agrarrohstoffe, Spekulationen auf Nahrungsmittel und Investitionen in Unternehmen, die auf der Liste ,,controversial weapons" von ISS-Oekom stehen. Durch die Berücksichtigung dieser Ausschlusskriterien wird auch zur Achtung der Menschenrechte beigetragen. Die Berücksichtigung weiterer Ausschlusskriterien wird laufend überprüft und angepasst.

Umgang mit nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeits­faktoren

Für die indirekte Anlage wird Wert darauf gelegt, dass sich die beauftragten externen Vermögensverwalter ebenfalls zur Einhaltung der PRI verpflichtet haben. Darüber hinaus wird jeder Verwalter in den Anlagevorschriften der Kapitalverwaltungsgesellschaften zur Einhaltung der jeweils gültigen Ausschlusskriterien verpflichtet.

Bei der Ausübung von Stimmrechten wird durch Berücksichtigung der jeweiligen Richtlinien der beauftragten Kapitalverwaltungsgesellschaften auf eine ordnungsgemäße Geschäftsführung der Zielunternehmen hingewirkt.
Grundsätzlich wird in Portfoliogesellschaften (börsennotierte Unternehmen) überwiegend indirekt über Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW) oder alternative Investmentfonds (AIF) investiert. Die Verwaltung erfolgt durch Vermögensverwalter, welche die Stimm- und anderen Mitwirkungsrechte in den Portfoliogesellschaften wahrnehmen. Für zusätzliche Informationen verweisen wir auf unsere Veröffentlichung nach §§ 134b und 134c AktG.
Unser mit der Umsetzung der Kapitalanlagestrategie, also der Auswahl und dem Kauf oder Verkauf einzelner Investitionsobjekte beauftragte Front Office ist für die wertpapiergebundenen Assetklassen in eine konzerneigene Asset Management GmbH (Tecta Invest GmbH) ausgegliedert. Buchhaltung, Reporting, Controlling sowie die Datenadministration werden durch eine hochspezialisierte Backoffice-Einheit abgewickelt. Als zentrale Entscheidungsinstanz fungiert ein wöchentlich tagendes Gremium. Zu seinen wesentlichen Aufgaben zählt unter anderem die Auswahl von Emittenten für das Universum der Direktanlage. Das Gremium berücksichtigt bei seinen Entscheidungen insbesondere die vorab definierten ESG-relevanten Kriterien wie die Ausschlusskriterien sowie andere Indikatoren wie z.B. einen ESG-Score des jeweiligen Investments / Emittenten.
Umgang mit nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeits­faktoren
Vergütungspolitik

Unsere Vergütungspolitik im Zusammenhang mit Nachhaltig­keits­risiken

Auch die Struktur für die Vergütung der Unternehmensleitung berücksichtigt den Grundsatz der Nachhaltigkeit. Unsere Mitarbeiter werden transparent, fair und leistungsgerecht vergütet. Wir sind Mitglied des Arbeitgeberverbands der Versicherungsunternehmen in Deutschland und binden uns damit an die bestehenden Tarifvereinbarungen.

Wir stellen im Rahmen der Vergütung für unsere Vertriebspartner sicher, dass im bestmöglichen Interesse unserer Kundinnen und Kunden gehandelt wird. Die von uns gezahlte Vergütung ist neutral in Bezug auf die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken.

Nachhaltigkeitsstrategien als kontinuierlicher Prozess

Die Umsetzung ökologischer und sozialer Kriterien erfolgt stets unter Beachtung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben in Hinsicht auf Sicherheit, Rentabilität und Liquidität bei ausreichender Mischung und Streuung. Eine zukünftig stärkere Ausrichtung an übergeordneten Nachhaltigkeitszielen wird dabei von uns als ein kontinuierlicher Prozess verstanden.
Kapitalanlagen

Unsere Kapitalanlagen

Unser Ziel ist es, zukunftsfähige Kapitalanlagen für unsere Kunden zu gestalten, die von hoher Stabilität und Langfristigkeit gekennzeichnet sind. Deshalb lassen wir uns bei unseren Empfehlungen und Investitionen nicht von schnellen Trends leiten, sondern streben an, möglichst frühzeitig dauerhafte Entwicklungen an den Kapitalmärkten zu erkennen und uns entsprechend zu positionieren. Dabei berücksichtigen wir die ESG-Themen (Environment/Umwelt, Social/Soziales, Governance/ Unternehmens- und/oder Staatsführung).

Wir haben uns zur Einhaltung der United Nations Principles for Responsible Investment (PRI) verpflichtet. PRI ist eine weltweit anerkannte Finanzinitiative mit den UN-Partnerorganisationen Global Compact und UNEPFI für verantwortliches Investieren. Indem die Mitglieder der PRI-Initiative sich an diesen Prinzipien ausrichten, soll das Finanzsystem global nachhaltiger werden. Als Assetmanager der Versicherungskammer setzt die Tecta Invest GmbH diese Prinzipien und unsere Nachhaltigkeitsstrategie um. Im Rahmen der SofortRente Invest bieten wir mit dem Anlagekonzept der nachhaltig orientierten Anlage (NOA) eine hauseigene nachhaltige Anlagestrategie an.

Im Rahmen der fondsgebundenen Versicherungen stehen darüber hinaus qualitativ hochwertige nachhaltige Investmentfonds renommierter Anbieter zur Verfügung.

Die Kapitalanlagen der Versicherungskammer

Für Ihre persönliche Vorsorgelösung bietet die Versicherungskammer als größter öffentlicher Versicherer Deutschlands ertragsstarke und nachhaltige Anlagekonzepte. Erfahren Sie mehr über die Kapitalanlagen der Versicherungskammer.

Die Kapitalanlagen der Feuersozietät Berlin Brandenburg

Für Ihre persönliche Vorsorgelösung bietet die Feuersozietät Berlin Brandenburg ertragsstarke und nachhaltige Anlagekonzepte. Erfahren Sie mehr über die Kapitalanlagen der Feuersozietät Berlin Brandenburg.

Jetzt informieren

Zu den Kapitalanlagen der Feuersozietät Berlin Brandenburg

Unser Fondsauswahlprozess

Unsere Anlagekonzepte und die Investmentfonds überprüfen wir regelmäßig und leiten daraus mögliche Anpassungen ab. Der Geeignetheitsprüfung von Kapitalmarktinstrumenten legen wir neben den regulatorischen Anforderungen stets auch die Anforderungen unserer internen Leitlinien sowie des jeweiligen Anlagekatalogs zugrunde.
Unsere Wahl fällt dabei vorwiegend nicht auf Einzeltitelselektionen, sondern auf breit diversifizierte Publikumsfonds oder ETFs.
Bei unseren Investitionen entscheiden wir regelmäßig unter anderem unter Berücksichtigung eines ESG-Scores, ob diese in das Anlageuniversum aufgenommen werden. Ausschlaggebend ist dabei, ob der individuelle ESG-Wert den Wert des Gesamtportfolios verbessert. Allerdings werden Emittenten mit weniger guten Werten nicht von vornherein ausgeschlossen. Wenn sie sich nachweisbar in Bezug auf Nachhaltigkeit in einer Übergangsphase befinden, kann die Entscheidung in Einzelfällen positiv ausfallen. Auch hier gilt immer, dass Risiken nur in beschränktem Ausmaß eingegangen werden können und dass mit dem Investment eine angemessene, planbare Rendite erzielt werden kann.
Die Übereinstimmung der Kapitalanlage mit den Anlagerichtlinien überprüfen wir regelmäßig in einem systematischen Überwachungs- und Controllingprozess.
Für unsere Anlagekonzepte und die Investmentfonds legen wir Wert darauf, dass die einzelnen Manager der Zielinvestments sich ebenfalls zur Einhaltung der PRI verpflichtet haben.
Fondsauswahlprozess

Unsere Produkte

Bei unseren Versicherungsanlageprodukten werden Ihre Sparbeiträge im Deckungskapital Ihres Vertrages angelegt. Das Deckungskapital stellt sicher, dass wir die vereinbarten Leistungen erbringen können. Es setzt sich aus verschiedenen Kapitalanlagen zusammen und besteht je nach Produkt aus dem Sicherungskapital (konventionelles Deckungskapital als Teil unseres Sicherungsvermögens), dem Anteildeckungskapital (Anteile an unseren Anlagekonzepten, das sind unsere internen Fonds, und an den gewählten externen Investmentfonds). Die Aufteilung des Deckungskapitals auf seine Bestandteile erfolgt nach einem festgelegten, produktabhängigen Verfahren.
Unsere Versicherungsprodukte lassen sich hinsichtlich dieser Verteilung des Deckungskapitals in drei Kategorien aufteilen:
  • Moderne Klassiker: Vollständige Investition im Sicherungsvermögen.
  • Hybride Produkte: Investition in Sicherungsvermögen und Anlagekonzepte und/oder freie Fondsauswahl.
  • Fondsprodukte: Vollständige Investition am Kapitalmarkt mit freier Fondsauswahl.
Die modernen Klassiker investieren allein in das Sicherungsvermögen; lediglich bei Wahl der fondsgebundenen Überschussbeteiligung werden die zugeteilten Überschussanteile in Anteile unseres Anlagekonzepts „InvestmentKonzept“ umgewandelt. Bei dem Sicherungsvermögen handelt es sich um einen gesonderten Teil der Vermögenswerte eines Versicherers, der die Ansprüche unserer Versicherungsnehmer sichert. Deshalb gelten dafür die strengen Vorgaben nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz.
Reine Fondsprodukte investieren allein in frei wählbare Fonds und Anlagekonzepte.
Hybride Produkte investieren in das Sicherungsvermögen, unsere Anlagekonzepte und ggf. zusätzlich in externe Fonds. Unsere Anlagekonzepte gibt es in den Strategien ROK Klassik, ROK Chance, ROK Plus bzw. ROK Plus2, IOK bzw. IOK2 und NOA. Dabei sind unsere Anlagekonzepte ROK Plus bzw. ROK Plus2, IOK bzw. IOK2 und NOA jeweils fest mit dem jeweiligen Versicherungsprodukt verbunden, unsere anderen Anlagekonzepte sind frei wählbar.
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht unserer aktuell verkaufsoffenen Versicherungsprodukte (Stand 01.01.2021) und der mit diesen fest verbundenen bzw. frei wählbaren Kapitalanlagen (sog. Anlageoptionen). Durch einen Klick auf diese Anlageoptionen gelangen Sie zu den weiterführenden Informationen in unseren Merkblättern zur Nachhaltigkeit, die alle ESG-relevanten Informationen für die jeweilige Anlage enthalten.
An dieser Stelle möchten wir auch auf unsere Vermittlung der Produkte der Sparkassen Pensionskasse verweisen. Unternehmens- und produktbezogene Nachhaltigkeitsinformationen zur Sparkassen Pensionskasse finden Sie hier.

Übersicht über unsere Produkte

Unsere Vorsorgelösungen bieten wir im Konzernverbund an. Risikoträger ist die Bayern-Versicherung Lebensversicherung AG. Weitere Informationen zu den Produktdetails finden Sie hier.

Regelmäßige Berichte

Hier finden Sie unsere regelmäßigen Berichte mit Bezug zu Nachhaltigkeitsthemen in der Übersicht:

Geschäftsbericht inklusive Lagebericht

Bericht über Solvalibität und Finanzlage

Angaben gemäß §§ 134b, 134c AktG Angaben zur Anlagestrategie und zur Mitwirkungspolitik

Zusätzlich erhalten Sie, wenn Sie eines unserer Produkte abgeschlossen haben, regelmäßig ergänzende Informationen zur Nachhaltigkeit im Rahmen unserer jährlichen Standmitteilungen bzw. Kontoauszüge.