• Magazin | Header
     
  • Auto Reise | Unfall | Titelbild
     

Verhalten nach einem Autounfall

Autounfall – was tun?

Die Aufregung nach einem Autounfall ist meist groß. Trotzdem sollten Sie versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren – und einige wichtige Schritte befolgen. Unsere Checkliste zeigt Ihnen, was Sie nach einem Unfall unbedingt beachten sollten.

Erste Maßnahmen nach einem Autounfall

  • Unfallstelle absichern: Schalten Sie die Warnblinkanlage ein, ziehen Sie die Warnweste an und stellen Sie ein Warndreieck auf. Am besten 100 Meter (auf Landstraßen) beziehungsweise 200 Meter (auf Autobahnen) hinter der Unfallstelle. Bei Dunkelheit sollten Sie die Fahrzeugbeleuchtung einschalten.
    Bei Bagatellschäden müssen Sie die Unfallstelle unverzüglich räumen. Skizzieren Sie die Positionen der Fahrzeuge und machen Sie Fotos aus verschiedenen Perspektiven. Verlassen Sie rasch die Fahrbahn und begeben Sie sich an einen sicheren Ort, zum Beispiel hinter die Schutzplanke der Autobahn.
  • Erste Hilfe leisten – Notruf 112: Wurde jemand verletzt? Falls ja, sind Sie verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten. Hierzu gehört bereits, den Notruf unter der 112 zu wählen – diese Nummer gilt europaweit. Bis der Rettungsdienst eintrifft, versorgen Sie die Verletzten mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Im Verbandskasten Ihres Autos finden Sie die wichtigsten Verbandsmaterialien.
  • Polizei rufen – Notruf 110:Bei Unfällen mit Toten, Verletzten und erheblichem Sachschaden sollten Sie die Polizei rufen. Steht ein Unfallbeteiligter unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, empfiehlt es sich ebenfalls, die Polizei zu verständigen. Ebenso, wenn sich die Schuldfrage nicht klären lässt oder wenn Personen beteiligt sind, die im Ausland wohnen, oder Fahrzeuge, die im Ausland zugelassen sind. Die folgenden Informationen sollten Sie der Polizei mitteilen:
  • Wer meldet? (Name und Standort)
  • Wo ist etwas passiert? (Unfallort)
  • Was ist passiert? (Zahl der Verletzten, Unfallfolgen und Verletzungen schildern)
  • Warten auf Rückfragen!
Beenden Sie das Gespräch niemals selbst, vielleicht hat die Rettungsleitstelle noch Fragen an Sie. Achten Sie darauf, dass die Positionen der Fahrzeuge bis zum Eintreffen der Beamten nicht verändert werden.
  • Personalien austauschen: Notieren Sie die wichtigsten Daten der anderen Unfallbeteiligten (Name, Anschrift, Versicherung, Versicherungsnummer und Kennzeichen des Fahrzeugs) und der Zeugen. Auch Sie müssen auf Verlangen Ihren Namen und Ihre Anschrift angeben, Führerschein und Fahrzeugschein vorweisen und Angaben über Ihre Versicherung machen. Andernfalls machen Sie sich strafbar. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Servicekarten austauschen.
  • Warte- und Meldepflicht: Ist niemand an der Unfallstelle zu sehen, etwa nachdem Sie gegen ein geparktes Auto gestoßen sind, müssen Sie in jedem Fall eine angemessene Zeit warten. Wie lange, hängt von den Umständen wie Ort, Tageszeit und verursachtem Schaden ab.
    Kommt nach einer Weile niemand, dürfen Sie sich entfernen, müssen aber Namen und Anschrift am Unfallort hinterlassen. Außerdem müssen Sie einer nahe gelegenen Polizeidienststelle unverzüglich melden, dass Sie am Unfall beteiligt waren.
  • Schadensmeldung bei der Versicherung: Pauschale Schuldbekenntnisse gegenüber Ihrem Unfallgegner sollten Sie nicht abgeben. Vergessen Sie nicht, den Schaden der Versicherung zu melden. Diese hilft Ihnen schon an der Unfallstelle, auch wenn Sie sich im Schadensfall unsicher sind. Die Versicherungskammer Bayern gibt Ihnen wertvolle Hinweise zu den nächsten Schritten und bietet Ihnen zusätzliche Services an, etwa den Werkstatt Service mit attraktiven Mobilitätsextras (darunter ein Hol- und Bringservice). Rufen Sie unsere SchadenSoforthilfe an, auch wenn Sie sich nicht schuldig fühlen:
    SchadenSoforthilfe unter (030) 26 33-8 88 Berlin
    Prüfen Sie vor der Weiterfahrt die Verkehrssicherheit Ihres Fahrzeugs. Säubern Sie die Unfallstelle und vergessen Sie Ihr Warndreieck nicht.

Der Unfallbericht – Ihr Protokoll

Nachdem Sie alles Notwendige veranlasst haben, füllen Sie gemeinsam mit dem Fahrer des anderen Fahrzeugs den Europäischen Unfallbericht aus. In diesem Formular werden der Schadenshergang und alle wesentlichen Daten festgehalten.
Worauf ist beim Ausfüllen des Unfallberichts zu achten?
  • Der Unfallbericht muss von beiden Beteiligten unterschrieben werden.
  • Tragen Sie neben Ihren eigenen auch die Kontaktdaten von Zeugen ein, die etwas zum Unfallhergang sagen können.
  • Geben Sie unter der Kästchenreihe die Summe der angekreuzten Felder an. Sonst ist der Bericht ungültig.
  • Unterschreiben Sie keine Formulare, die in einer Sprache verfasst sind, die Sie nicht verstehen.
  • Schicken Sie das Formular möglichst zeitnah an Ihre Versicherung.
Keine Sorge: Indem Sie den Unfallbericht ausfüllen, gestehen Sie keine Schuld am Unfall ein. Es geht hier lediglich darum, die Fakten festzuhalten und zu dokumentieren.
Den Europäischen Unfallbericht sollten Sie sich ausdrucken und idealerweise immer im Handschuhfach haben. Dann ist er nach einem Unfall gleich griffbereit.

Kleine Schäden sofort begleichen

Nach einem selbst verschuldeten Unfall kann es vorteilhaft sein, einen kleineren Schaden am eigenen beziehungsweise am anderen Fahrzeug selbst zu begleichen. So behalten Sie Ihren Schadenfreiheitsrabatt und können unter Umständen eine Menge Geld sparen. Sollten Sie sich dafür entscheiden, setzen Sie eine Abfindungserklärung auf und lassen Sie diese vom Unfallgegner unterschreiben.
So könnte eine Abfindungserklärung aussehen:

Abfindungserklärung

Ich bestätige hiermit als Geschädigter (Vorname, Name, Telefon, Straße, Postleitzahl, Ort), für den Unfall am/in (Datum/Unfallort) von (Vorname, Name, Telefon, Straße, Postleitzahl, Ort) für den entstandenen Sachschaden eine Entschädigung von XY Euro erhalten zu haben und erkläre für mich und meinen Rechtsnachfolger ausdrücklich, in diesem Schadensfall abgefunden worden zu sein.
Ort, Datum Unterschrift

Kleine Mitfahrer, große Verantwortung

Ab wann dürfen Kinder vorne sitzen? Sollte der Airbag dann aktiviert sein? Und welcher Kindersitz ist in welchem Alter der richtige? Zwei Experten beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Kinder im Auto.

Mehr erfahren

Weiterführende Links:

Autoversicherung

Sie haben noch Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne persönlich. Hier finden Sie den Berater in Ihrer Nähe.