Gewerbe  | Betriebliche Altersvorsorge | Bühne
Gewerbe  | Betriebliche Altersvorsorge | Bühne
Gewerbe  | Betriebliche Altersvorsorge | Bühne
Sie sind hier: Startseite >Versicherungen >Für Firmen, Kommunen, Hausverwaltungen und Landwirte >Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Betriebliche Altersvorsorge

Die Feuersozietät Berlin Brandenburg AG stärkt Ihnen den Rücken, wenn es um die wichtige betriebliche Altersvorsorge geht. Schließlich motivieren und binden Arbeitgeber wertvolle Mitarbeiter mit einer lukrativen Betriebsrente. Als Mitarbeiter freut Sie der rentable steuerliche Vorteil, wenn ein Teil des Bruttolohns direkt in die betriebliche Altersvorsorge fließt.

Was erwarten Mitarbeiter von Ihnen als attraktiven Arbeitgeber? Sind es Wertschätzung für die geleistete Arbeit und gutes Geld? Bestimmt. Doch auch die betriebliche Altersvorsorge ist längst Teil des modernen Vergütungssystems.
Die staatlich geförderte Betriebsrente ergänzt nicht nur wirkungsvoll die Rente Ihrer Mitarbeiter. Die Beiträge sind zudem als Betriebsausgaben absetzbar. Und senken für die gesamte Laufzeit die Lohnnebenkosten.

Die Vorteile unserer betrieblichen Altersvorsorge

  • Hervorragend zur Motivation und Bindung wertvoller Mitarbeiter
  • Alle Durchführungswege von Direktversicherung bis Unterstützungskasse
  • Exklusive Liquidationsdirektversicherung möglich
  • Garantierte und per Gesetz geschützte Leistungen
  • Der Staat erhöht regelmäßig den Beitrag
  • Übertragbare Ansprüche bei Arbeitgeberwechsel
  • Schutz vor Zugriff bei Arbeitslosigkeit (Hartz IV)

Betriebliche Altersvorsorge lohnt sich: Win-win-Situation für den Chef und Mitarbeiter

Wichtige Schlüsselmitarbeiter ans Unternehmen binden und die Belegschaft motivieren – die betriebliche Altersvorsorge macht es möglich. Mehr Informationen zum Herunterladen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer finden Sie rechts im Download-Kasten.

Vorsorge wird jetzt noch einfacher: Der Gesetzgeber stärkt die betriebliche Altersversorgung (bAV)

Der Bundesrat hat Grünes Licht gegeben für das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG). Verbesserungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ergeben sich u. a. durch deutlich erweiterte Steuer- und Sozialversicherungsvorteile und leichtere Zugangswege. Die Versicherungskammer versteht das BRSG als vertriebliche Chance, vor allem in klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) bedarfsgerechte Vorsorgelösungen zu etablieren.

Wichtige Neuerungen in der betrieblichen Altersversorgung

Die fünf wichtigsten Förderbausteine für eine attraktive bAV haben wir für Sie im Folgenden zusammengefasst:
  • Mehr Steuerfreiheit für den Arbeitnehmer! Künftig können Beiträge in Höhe von bis zu 8 Prozent der BBG einkommensteuerfrei in die bAV eingebracht werden (§ 3 Nr. 63 EStG). Diese durchgehend dynamische Förderung ersetzt die bisherige Regelung aus 4 Prozent der BBG zzgl. eines statischen Betrags von 1.800 Euro jährlich. Das macht die bAV für alle einfacher und transparenter!
  • Eingesparte Sozialversicherungsbeiträge gehen an den Arbeitnehmer! Lange erwartet und ab 2019 umgesetzt: Arbeitnehmer profitieren künftig noch mehr von der Entgeltumwandlung. In den Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Sozialversicherungsbeiträge zugunsten des Arbeitnehmers in Höhe von pauschal 15 Prozent des jeweiligen Umwandlungsbetrages weiterzureichen (§§ 1a Abs. 1a, 23 Abs. 2 BetrAVG).
  • Geringverdiener-Zuschuss: Das BRSG führt für Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds eine völlig neuartige Förderung (§ 100 EStG) ein, die Arbeitgebern besondere Anreize für die Einrichtung einer bAV setzt. Wendet ein Arbeitgeber arbeitgeberfinanziert für sog. Geringverdiener (Arbeitnehmer mit Einkommen bis 2.200 Euro monatlich) bAV-Beiträge auf, so werden ihm 30 Prozent dieser bAV-Beiträge steuerlich erstattet (sog. Arbeitgeber-Förderbetrag). Arbeitgeberbeiträge werden dabei bis zu einer Höhe von maximal 480 Euro gefördert, sofern sie mindestens mindestens 240 Euro p.a. betragen. Das bedeutet für den Arbeitgeber: Die bAV ist im Vergleich zur Barlohnauszahlung die kostengünstigere Vergütungsform. Für den Arbeitnehmer ist im Übrigen der im Rahmen des § 100 EStG geleistete Arbeitgeberbeitrag lohnsteuer- und sozialabgabenfrei.
  • Zulagenförderung jetzt auch in der bAV attraktiv! In dieser Förderungsart profitieren Arbeitnehmer vom lange geforderten Wegfall der sog. Doppelverbeitragung. So unterliegt die (nach §§ 10a, 82 ff. EStG geförderte) Zulagen-bAV in der Leistungsphase nicht mehr der Sozialabgabenpflicht. Dabei beträgt die Grundzulage für den Mitarbeiter jährlich 175 Euro sowie die Kinderzulage pro Kind jährlich 300 Euro. Auf Basis der Zulagen-bAV können deshalb für Arbeitnehmer gerade im Bereich geringerer Einkommen mit Förderquoten von über 50 Prozent erhebliche Effekte erreicht werden.
  • Anrechnung auf die Grundsicherung reduziert! Ein Hindernis für die Akzeptanz der bAV bestand aus Arbeitnehmersicht bislang in ihrer Anrechenbarkeit auf bestimmte Sozialleistungen. Hier nimmt das BRSG eine wichtige Korrektur vor: Denn bei Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung im Alter sowie bei Erwerbsminderung künftig bleiben Leistungen aus zusätzlicher freiwilliger Altersvorsorge künftig bis zu einem Betrag von knapp über 200 Euro monatlich anrechnungsfrei (§ 82 Abs. 4 SGB XII). Das bedeutet: bAV lohnt sich jetzt erst recht!

Fragen zum Betriebsrentenstärkungsgesetz:

Betrifft das Betriebsrentenstärkungsgesetz mein Unternehmen?
  • Das BRSG betrifft alle Unternehmen, unabhängig davon, ob sie bereits eine bAV eingerichtet haben oder noch nicht. Die ersten Änderungen gelten ab dem 01. Januar 2018. Ein weiteres wichtiges Datum ist der 1. Januar 2019 für die Weitergabe der vom Arbeitgeber eingesparten Sozialversicherungsbeiträge bei dann neu eingerichteten Entgeltumwandlungen.

    Das BRSG betrifft alle Unternehmen, unabhängig davon, ob sie bereits eine bAV eingerichtet haben oder noch nicht. Die ersten Änderungen gelten ab dem 01. Januar 2018. Ein weiteres wichtiges Datum ist der 1. Januar 2019 für die Weitergabe der vom Arbeitgeber eingesparten Sozialversicherungsbeiträge bei dann neu eingerichteten Entgeltumwandlungen.

Ergeben sich neue Möglichkeiten der Gestaltung aufgrund Tarifvertrag?
  • Das Gesetz sieht Erweiterungen bei der Zusagegestaltung vor. So schafft es mit der sog. reinen Beitragszusage eine völlig neuartige Zusageform, bei der sich die Pflicht des Arbeitgebers auf die reine Beitragszahlung beschränkt. Für die Höhe der späteren Versorgungsleistungen unterliegt er keiner Haftung. Die reine Beitragszusage ist nur aufgrund eines Tarifvertrages und nur in Verbindung mit einem sog. Ziel-Renten-System (sog. Sozialpartnerrente) möglich, bei welchem ein bestimmtes Niveau für die späteren Versorgungsleistungen angestrebt, jedoch nicht verbindlich zugesagt wird.

    Außerdem wird zukünftig eine belegschaftsweite und automatische Entgeltumwandlung möglich sein. Das Gesetz führt ein, was bislang rechtlich nicht zulässig war; es schafft die – aufgrund Tarifvertrag zulässige – Möglichkeit einer automatischen Entgeltumwandlung. Hier gilt die jeweilige Entgeltumwandlung bereits dann als abgeschlossen, wenn der Arbeitnehmer einem entsprechenden Angebot zur Entgeltumwandlung nicht fristgerecht widerspricht (sog. Opting Out).

    Das Gesetz sieht Erweiterungen bei der Zusagegestaltung vor. So schafft es mit der sog. reinen Beitragszusage eine völlig neuartige Zusageform, bei der sich die Pflicht des Arbeitgebers auf die reine Beitragszahlung beschränkt. Für die Höhe der späteren Versorgungsleistungen unterliegt er keiner Haftung. Die reine Beitragszusage ist nur aufgrund eines Tarifvertrages und nur in Verbindung mit einem sog. Ziel-Renten-System (sog. Sozialpartnerrente) möglich, bei welchem ein bestimmtes Niveau für die späteren Versorgungsleistungen angestrebt, jedoch nicht verbindlich zugesagt wird.

    Außerdem wird zukünftig eine belegschaftsweite und automatische Entgeltumwandlung möglich sein. Das Gesetz führt ein, was bislang rechtlich nicht zulässig war; es schafft die – aufgrund Tarifvertrag zulässige – Möglichkeit einer automatischen Entgeltumwandlung. Hier gilt die jeweilige Entgeltumwandlung bereits dann als abgeschlossen, wenn der Arbeitnehmer einem entsprechenden Angebot zur Entgeltumwandlung nicht fristgerecht widerspricht (sog. Opting Out).

Muss ich als Unternehmer schon jetzt etwas unternehmen?
  • Wir empfehlen Ihnen, sich im zweiten Halbjahr 2017 über die neuen Gestaltungsmöglichkeiten einer Betriebsrente in Ihrem Unternehmen informieren zu lassen. Mit rund 4.300 Beratungsstellen verfügt die Versicherungskammer Bayern in ihren Geschäftsgebieten Bayern, Pfalz, Berlin-Brandenburg und Saarland über ein dichtes Experten-Netz in Sachen bAV-Beratung. Gern halten wir Sie zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen auf dem Laufenden.

    Wir empfehlen Ihnen, sich im zweiten Halbjahr 2017 über die neuen Gestaltungsmöglichkeiten einer Betriebsrente in Ihrem Unternehmen informieren zu lassen. Mit rund 4.300 Beratungsstellen verfügt die Versicherungskammer Bayern in ihren Geschäftsgebieten Bayern, Pfalz, Berlin-Brandenburg und Saarland über ein dichtes Experten-Netz in Sachen bAV-Beratung. Gern halten wir Sie zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen auf dem Laufenden.

Hat das BRSG Auswirkungen auf bestehende Verträge?
  • Bestehende bAV-Verträge können unverändert fortgeführt werden. Die bisherigen Durchführungswege der bAV werden weiterhin gefördert.

    Darüber hinaus können Ihre Arbeitnehmer Verträge ab 2018 an die verbesserten Förderungen anpassen. So erhöht sich beispielsweise bei der Direktversicherung, der Pensionskasse und dem Pensionsfonds der steuerfreie Höchstbetrag auf 8 Prozent der BBG.

    Bestehende bAV-Verträge können unverändert fortgeführt werden. Die bisherigen Durchführungswege der bAV werden weiterhin gefördert.

    Darüber hinaus können Ihre Arbeitnehmer Verträge ab 2018 an die verbesserten Förderungen anpassen. So erhöht sich beispielsweise bei der Direktversicherung, der Pensionskasse und dem Pensionsfonds der steuerfreie Höchstbetrag auf 8 Prozent der BBG.

Was ändert sich für meine Mitarbeiter?
  • Einheitlich dynamischer Förderbetrag nach § 3 Nr. 63 EStG, zwingende Weitergabe von Sozialversicherungsvorteilen bei Entgeltumwandlung, Arbeitgeber-Förderbetrag, Zulagen-bAV ohne Doppelverbeitragung, und Anrechnungsfreibetrag: fünf Bausteine für eine noch attraktivere bAV, die nicht nur Ihre Mitarbeiter, sondern auch Sie als Arbeitgeber stärken.

    Einheitlich dynamischer Förderbetrag nach § 3 Nr. 63 EStG, zwingende Weitergabe von Sozialversicherungsvorteilen bei Entgeltumwandlung, Arbeitgeber-Förderbetrag, Zulagen-bAV ohne Doppelverbeitragung, und Anrechnungsfreibetrag: fünf Bausteine für eine noch attraktivere bAV, die nicht nur Ihre Mitarbeiter, sondern auch Sie als Arbeitgeber stärken.

Fragen und Antworten zur betrieblichen Altersvorsorge

Was ist eine betriebliche Altersvorsorge bzw. Betriebsrente?
  • Betriebliche Altersvorsorge, oft auch „Betriebsrente“ genannt, bedeutet, dass Ihr Arbeitgeber direkt aus Ihrem Bruttogehalt in einen Vorsorgevertrag einzahlt. Viele Unternehmen fördern dies mit einem eigenen Firmenbeitrag. Die Tradition der Betriebsrente reicht mehrere Jahrhunderte zurück, deshalb wird diese Form der Altersvorsorge auch vom Staat besonders geschützt und mit Steuervorteilen gefördert.

    Dank der staatlichen Förderung kann sich der Beitrag verdoppeln: Bis zu 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) der Rentenversicherung (West) können jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei in einen Vorsorgevertrag eingezahlt werden. Dadurch können Sie mit Ihrem Sparbeitrag rund die doppelte Leistung wie bei einer privaten Vorsorge erzielen.

    Betriebliche Altersvorsorge, oft auch „Betriebsrente“ genannt, bedeutet, dass Ihr Arbeitgeber direkt aus Ihrem Bruttogehalt in einen Vorsorgevertrag einzahlt. Viele Unternehmen fördern dies mit einem eigenen Firmenbeitrag. Die Tradition der Betriebsrente reicht mehrere Jahrhunderte zurück, deshalb wird diese Form der Altersvorsorge auch vom Staat besonders geschützt und mit Steuervorteilen gefördert.

    Dank der staatlichen Förderung kann sich der Beitrag verdoppeln: Bis zu 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) der Rentenversicherung (West) können jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei in einen Vorsorgevertrag eingezahlt werden. Dadurch können Sie mit Ihrem Sparbeitrag rund die doppelte Leistung wie bei einer privaten Vorsorge erzielen.

Warum sollte ich als Arbeitgeber eine betriebliche Altersvorsorge anbieten?
  • Ganz einfach: weil Sie heute ein wichtiges Mittel zur Gewinnung, Motivation und Bindung wertvoller Mitarbeiter ist. Kurz gesagt ist die betriebliche Altersvorsorge ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen.

    Das Angebot einer Betriebsrente …

    • macht Ihr Unternehmen im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter attraktiver.
    • vervollständigt das Entlohnungssystem.
    • schafft Ihnen ein Sozialbudget.
    • erfüllt die gesetzlichen Vorgaben.

    Ganz einfach: weil Sie heute ein wichtiges Mittel zur Gewinnung, Motivation und Bindung wertvoller Mitarbeiter ist. Kurz gesagt ist die betriebliche Altersvorsorge ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen.

    Das Angebot einer Betriebsrente …

    • macht Ihr Unternehmen im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter attraktiver.
    • vervollständigt das Entlohnungssystem.
    • schafft Ihnen ein Sozialbudget.
    • erfüllt die gesetzlichen Vorgaben.
Was ist eine Entgeltumwandlung?
  • Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf „Umwandlung“. Seine bAV-Beiträge zahlt er dann direkt aus seinem Bruttogehalt. Jährlich können bis zu 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung für eine betriebliche Altersvorsorge „umgewandelt“ werden. Das sind derzeit 2.976 Euro (2016), die staatlich gefördert werden. Der Arbeitgeber kann allerdings auch die Umwandlung höherer Beträge zulassen.

    Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf „Umwandlung“. Seine bAV-Beiträge zahlt er dann direkt aus seinem Bruttogehalt. Jährlich können bis zu 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung für eine betriebliche Altersvorsorge „umgewandelt“ werden. Das sind derzeit 2.976 Euro (2016), die staatlich gefördert werden. Der Arbeitgeber kann allerdings auch die Umwandlung höherer Beträge zulassen.

Welche Wege der betrieblichen Altersvorsorge bietet die Feuersozietät?
  • Die Feuersozietät bietet eine lukrative und flexible Palette an Durchführungswegen an:

    • Direktversicherung
    • Pensionskasse
    • Pensionsfonds
    • Pensionszusage
    • Unterstützungskasse

    Fragen Sie uns auch, wenn Sie ein Konzept für betriebliche Wertguthaben oder Vorsorgelösungen für Gesellschafter, Geschäftsführer und Unternehmer wünschen.

    Die Feuersozietät bietet eine lukrative und flexible Palette an Durchführungswegen an:

    • Direktversicherung
    • Pensionskasse
    • Pensionsfonds
    • Pensionszusage
    • Unterstützungskasse

    Fragen Sie uns auch, wenn Sie ein Konzept für betriebliche Wertguthaben oder Vorsorgelösungen für Gesellschafter, Geschäftsführer und Unternehmer wünschen.

Was leistet der Beratungs- und Betreuungsservice der Feuersozietät?
  • Die Feuersozietät ist keine Versicherung, die Sie nach Abschluss alleine lässt und nur noch schriftlich verkehrt. Wir sehen uns als Ihren Partner, der Sie und Ihre Mitarbeiter berät und weiterhilft:

    Beratung Ihrer Mitarbeiter aus erster Hand
    • zur individuellen Versorgungssituation
    • zu den Vorteilen der Betriebsrente
    • zu steuer-, sozialversicherungs- und arbeitsrechtlichen Fragen
    • zur festgelegten Produktlösung
    Beratung von Geschäftsführern und Angehörigen
    • zu bestehenden Versorgungslücken und Möglichkeiten, diese zu schließen
    • zur optimierten und individuellen Gestaltung von Versorgungsbausteinen

     

     

    Betreuungs- und Änderungsservice
    • Telefonservice
    • Sprechstunden
    • persönliche Beratung
    • Unterstützung der Personalabteilung
    • Anpassung der Betriebsrente an die aktuellen gesetzlichen Vorschriften
    Prüfung von bestehenden Zusagen
    • Überprüfung von bestehenden Zusagen bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern
    • Integration von bestehenden Verträgen in ein Versorgungssystem

     

     

     

    Die Feuersozietät ist keine Versicherung, die Sie nach Abschluss alleine lässt und nur noch schriftlich verkehrt. Wir sehen uns als Ihren Partner, der Sie und Ihre Mitarbeiter berät und weiterhilft:

    Beratung Ihrer Mitarbeiter aus erster Hand
    • zur individuellen Versorgungssituation
    • zu den Vorteilen der Betriebsrente
    • zu steuer-, sozialversicherungs- und arbeitsrechtlichen Fragen
    • zur festgelegten Produktlösung
    Beratung von Geschäftsführern und Angehörigen
    • zu bestehenden Versorgungslücken und Möglichkeiten, diese zu schließen
    • zur optimierten und individuellen Gestaltung von Versorgungsbausteinen

     

     

    Betreuungs- und Änderungsservice
    • Telefonservice
    • Sprechstunden
    • persönliche Beratung
    • Unterstützung der Personalabteilung
    • Anpassung der Betriebsrente an die aktuellen gesetzlichen Vorschriften
    Prüfung von bestehenden Zusagen
    • Überprüfung von bestehenden Zusagen bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern
    • Integration von bestehenden Verträgen in ein Versorgungssystem

     

     

     

Wo kann ich mich über die Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge beraten lassen?
  • Gute Beratung ist erstens kostenlos und zweitens gleich in Ihrer Nähe: Hier finden Sie Ihren Berater, der Sie gerne auch bei Ihnen vor Ort über alle Möglichkeiten rund um die betriebliche Altersvorsorge für Arbeitgeber, Kommunen, Firmen und Landwirte informiert.

    Noch eine gute Möglichkeit, Mitarbeiter an Ihr Unternehmen zu binden sind Arbeitszeitkonten. Hier finden Sie jede Menge Informationsmaterial und auch Formulare zum Herunterladen:
    www.zeit-ist-geld.info

    Gute Beratung ist erstens kostenlos und zweitens gleich in Ihrer Nähe: Hier finden Sie Ihren Berater, der Sie gerne auch bei Ihnen vor Ort über alle Möglichkeiten rund um die betriebliche Altersvorsorge für Arbeitgeber, Kommunen, Firmen und Landwirte informiert.

    Noch eine gute Möglichkeit, Mitarbeiter an Ihr Unternehmen zu binden sind Arbeitszeitkonten. Hier finden Sie jede Menge Informationsmaterial und auch Formulare zum Herunterladen:
    www.zeit-ist-geld.info

Sie haben noch Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne persönlich. Hier finden Sie den Berater in Ihrer Nähe.

Betriebliche Berufsunfähigkeits­versicherung

Sichert Ihre Mitarbeiter für den Fall der Fälle finanziell ab

Die ideale Ergänzung zu Ihrem betrieblichen Vorsorgekonzept. Die "EinkommensSicherung als Direktversicherung" bietet verlässlichen Schutz für Ihre Belegschaft bei Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit.

Betriebliche Berufsunfähigkeits­versicherung

Sichert Ihre Mitarbeiter für den Fall der Fälle finanziell ab

Die ideale Ergänzung zu Ihrem betrieblichen Vorsorgekonzept. Die "EinkommensSicherung als Direktversicherung" bietet verlässlichen Schutz für Ihre Belegschaft bei Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit.